Entwicklung der roba Baumann GmbH im Überblick

1927

Gründung einer Weißbüttnerei durch Robert Baumann, Ebersdorf bei Coburg. Nach dem zweiten Weltkrieg erlebte das Büttnerhandwerk noch einmal einen kurzen Aufschwung, bevor es im Zuge der später folgenden Industrialisierung zum Erliegen kam. Behälter aus Holz wurden durch Behälter aus Blech ersetzt.

1952

Der Wandel zum Spielwarenproduzenten bildete den Grundstein der heutigen roba Kinderwelt GmbH.

1957

Teilnahme an der Internationalen Spielwarenmesse, Nürnberg

 

1970er Jahre

Produktion der ersten Kindersitzgruppen ebnet Weg zum Kindermöbelhersteller.
Ausbau der Geschäftsbereiche Spielwaren und Möbel.
Start der Internationalisierung des Einkaufs.

 

1985

Produktion erster Kindermöbelwelten in Ungarn in Zusammenarbeit mit dem Küchen- und Möbelkonzerns Tisza Bútoripari Vállalat RT.

Beginn der Herstellung von Holzprodukten in Indonesien

1990er Jahre

Sukzessive Verlagerung der Holzproduktion nach China, Gründung erster Joint Ventures. 
Entwicklung des Unternehmens zum Komplettanbieter durch kontinuierliche Ausweitung des Produktprogramms um Heimtextilien, Babyzubehör und Reiseartikel.

Internationalisierung des roba Vertriebs.

 

2002

Relaunch des roba Markenauftritts: Vorstellung der neuen Corporate Identity und des Corporate Designs.

Einführung des roba Leitmotivs „Kinderwelten entdecken“ und Neuauftritt der Homepage www.roba-kinderwelt.de

September 2004

Die roba Baumann GmbH erweitert ihr Produktprogramm und geht mit der Übernahme des ungarischen Küchen- und Möbelkonzerns Tisza Bútoripari Vállat RT in Europa neue Produktions- und Vertriebswege. Im Fokus der neuen Unternehmensstrategie stehen hochwertige Kinder- und Jugendmöbel, die in Ungarn auf höchstem technischem Niveau produziert und als flexibel mitwachsende Komplettlösungen direkt in den europäischen Markt vertrieben werden.

2004/2005

Die roba Baumann GmbH schlägt in ihrer Firmengeschichte mit der Gründung der „Zheijang Dequing roba Furniture Co.Ltd“ ein neues Kapitel auf. An dem neuen Standort werden zukünftig 800 Mitarbeiter roba Markenprodukte herstellen, die sich durch Qualität, Sicherheit und kindgerechtem Design auszeichnen. Diese sollen zum „Kinderwelten entdecken“ einladen und die schönen, gemeinsamen Momente der Nähe zwischen Eltern und Kind fördern. Hauptgründe für die Investition in die neue Produktionsstätte sind neben einer weiteren Optimierung der Produktqualität, eine Erhöhung der Produktionskapazität sowie die zeitnahe Belieferung aller roba Vertriebswege mit sicheren, trendgerechten Produkten. Mit der Zheijang Dequing roba Furniture Co.Ltd wird vom Sägewerk, über die Montage bis zur Lackierung die gesamte Produktion zukünftig unter einem Dach vereint. Dies ermöglicht Produktionsschritte vom Rundholz bis zum Endprodukt zeitlich perfekt aufeinander abzustimmen und macht von Zulieferern weitgehend unabhängig.

Oktober 2009

Umzug und Erweiterung in die Feldstraße 14, 96237 Ebersdorf bei Coburg

2015

Aufbau der Produktion Bio-Babyzubehör aus Massivholz Buche in Europa

2016

Modernisierung des Produktionsparks bei roba Tisza KFT

2017

Bau eines Lager-& Logistikzentrums in Ungarn in unmittelbarer Produktionsnähe

Heute

Leitung der Firma in 4. Generation durch die Inhaberfamilie

Mit über 93 Jahren Erfahrung ist roba führender Hersteller von Markenmöbeln, Spielzeug und Accessoires und liefert Ideen für Eltern und Handel.